Jeder Dollar, der in den Schuldendienst geht, ist ein Dollar, der nicht zum Kauf eines Beatmungsgeräts oder zur Nahrungsmittelhilfe verwendet werden kann. Während der Corona-Schock-Krise ist dies weder moralisch vertretbar noch wirtschaftlich vernünftig. Die Suspendierung oder der Aufschub von Schulden ist unzureichend; so wird lediglich die Abrechnung verzögert. Der Erlass dieser abscheulichen Schulden, die während der Coronavirus-Rezession ohnehin nicht bezahlt werden können, ist überfällig. Im dieswöchigen Newsletter veröffentlichen wir eine Erklärung zum Schuldenerlass, unterschrieben von Dilma Rousseff (ehemalige Präsidentin Brasiliens), T. M. Thomas Isaac (Finanzminister, Kerala, Indien) und Weiteren.